Heute habe ich erfahren, dass Devil am Donnerstag bereits entlaufen ist. Es kam direkt nach der Heimfahrt vom Tierheim zum neuen Zuhause zu einer sehr unglücklich gelaufenen Situation, die er genutzt hat, um sich aus dem Staub zu machen.

Es wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt um ihn zu fangen. Von Polizei über Tierschutz bis zu den Jagdpächtern wurden alle informiert, ebenso alle Hundebesitzer am Ort, und natürlich wurde Facebook genutzt. Ziel war es, ihn in der Nähe zu halten, also sollte niemand füttern und niemand versuchen, ihn zu fangen.

Abends kam er zum Fressen in den Hof, aber ließ sich nicht bewegen, zu einem Menschen ran zu kommen oder das Haus zu betreten.

Also bin ich sofort hin gefahren und habe erst mal in der Gegend gesucht (erfolglos) und mich dann auf eine lange Nacht im Auto auf dem Hof eingerichtet in der Hoffnung, dass er vielleicht zu meinem anderen Hund (den er sehr mochte) und mich ins Auto kommt, wenn er auf Futtersuche auftauchen würde.

Zwischenzeitlich kamen immer wieder Meldungen, wo er gesichtet worden ist.

Geschockt waren wir, als es hieß, er sei am Ortsrand, würde aber humpeln. Ich bin hingerannt, aber konnte ihn nicht sehen. Da kam auch schon die nächste Meldung, er sei am anderen Ortsende bei eriner Kleingartenanlage. Also nix wie hin.

Und da war er – mitten auf einem Weg. Ein kurzer Ruf von mir, er dreht sich um, erkennt uns und rennt mir mit einem riesen Tempo in die Arme. Das Anleinen war einfach, wahrscheinlich wäre er auch ohne Leine mitgekommen. Er hat sich so gefreut und wirkte ls wollte er sagen: „Ich habe drei Tage und drei Nächte mein Zuahuse gesucht – und jetzt habe ich es endlich gefunden!“

Er kam mit ins Auto, hat gefressen und sich sofort zum Schlafen gelegt.

Und nun kommt das Beste für mich – eine eigentlich unglaubliche Sache. Ich habe in der Nacht, nachdem ich ihn abgegeben habe, so geheult wie schon lange nicht mehr, weil ich ihn so vermisst habe und das Gefühl hatte, es war mein Hund (das können bestimmt nur Hundebesitzer verstehen :-)). Aber er war ja an eine tolle neue Stelle vermittelt – also für immer weg von mir.

Und nun war die neue Besitzerin der Überzeugung, es sei für den Hund besser, wenn er mit mir kommt, weil er sich so viel schneller entwickeln kann, weil er zu mir schon Vertrauen hat. Ich kann es noch gar nicht fassen!

Devlin – also unser Devil – ist wieder mit zu uns gekommen – und nun bleibt er für immer! Morgen geht’s zu TiNO für den Papierkram!